Thin Prep - Vorsorgeabstrich

Bei einem normalen Vorsorgeabstrich wird der Abstrich vom Gebärmutterhals  entnommen und auf einem Glasobjektträger ausgestrichen. Der Abstrich wird im Zytologischen Labor gefärbt und mikroskopisch auf Zellveränderungen untersucht.

Eine regelmäßige Teilnahme an der  Krebsfrüherkennungsuntersuchung  bietet die höchste Sicherheit, Krebsvorstufen zu erkennen,  bevor es zu einem invasiven Krebs kommt..

Beim normalen  Pap -Abstrich  kann es beim Ausstreichen des Materials zu Zellüberlagerungen kommen.  Das erschwert die Beurteilbarkeit des Abstriches. Beim Thin Prep - Abstrich werden die Zellen vom  Gebärmutterhals wie gewohnt  entnommen. Danach werden die Zellen in einem mit Flüssigkeit gefüllten Plastikgefäß ausgespült.
 
Die Zellen bleiben so besser erhalten und können für die nachfolgende Untersuchung dünn ausgestrichen werden. Außerdem können bei auffälligen Abstrichen spezielle Zusatzuntersuchungen aus dem Thin Prep- Abstrich erfolgen. Diese werden dann von der Kasse übernommen.