Impfungen

Impfung gegen wiederholte Scheidenenzündungen
Wiederholte Scheidenentzündungen durch Bakterien und Hefepilze treten bei Frauen auf, deren Immunabwehr der Scheide schwächer ist als üblich.

Die Scheide hat einen Selbstschutz durch einen sauren pH, dieser wird durch bestimmte Bakterien, die Döderleinflora  aufrechtgehalten. Die Döderleinbakterien bilden Milchsäure und Wasserstoffperoxid. Durch Antibiotikagabe werden sie zerstört, eine Wiederansiedlung durch entsprechende Scheidenzäpfchen ist dann sinnvoll.

Es gibt eine Impfung, die die Immunabwehr der Scheide stärkt.

Die ersten 3 Spritzen werden im Abstand von 2 Wochen in den Gesäßmuskel injiziert, nach 12 Monaten wird der Impfschutz aufgefrischt und stärkt ihre Immunabwehr für ca. 36 Monate. Die Impfungen werden allgemein sehr gut vertragen, selten gibt es leichte Beschwerden wie Rötung und Schwellung an der Einstichstelle.

Impfungen gegen wiederholte Blasenentzündungen
Blasenentzündungen treten bei  Frauen sehr häufig auf, da die Harnröhre der Frau sehr kurz ist und beim Verkehr Bakterien in die Harnröhre gelangen. Oft trinken Frauen  nicht ausreichend  und entleeren die Blase nicht häufig genug, was eine Vermehrung von Bakterien  (oft  Darmbakterien) begünstigt. Pflanzliche Mittel helfen bei leichten Beschwerden. Eine  schwere Infektion mit Blut im Urin benötigt eine Therapie mit  Antibiotika.

Bei wiederholten Blaseninfektionen sollte eine Abklärung bei einem Urologen erfolgen. Oft verordnet dieser eine Therapie zur Immunsteigerung durch Tabletten oder mit Spritzen. Diese Impfungen bieten wir Ihnen auch an.

Impfungen vor Urlaubsreisen
Reisen in ferne Länder sind oft mit einem Infektionsrisiko verbunden. Wir beraten und impfen Sie.