Abstrich auf B-Streptokokken

B Streptokokken sind Bakterien des Darmes, die aber auch in der Scheide und  Harnblase vorkommen können.

Bis zu 40% der Schwangeren sind Trägerinnen von B-Streptokokken ohne Krankheitserscheinungen.  Eine Therapie wird bei Schwangeren mit Antibiotika  nur dann durchgeführt, wenn gleichzeitig Frühgeburtsbestrebungen wie vorzeitige Wehen und Verkürzung des Muttermundes bestehen.

Der Abstrich wird von Scheide und After entnommen. Ein  Nachweis der Keime ist für die Geburt von Bedeutung, da es während der Passage durch den Geburtskanal zu einer Infektion des Kindes kommen kann. Diese bedeutet eine lebensgefährliche Erkrankung des Neugeborenen.  Um das Risiko der Infektion zu vermeiden, erhalten die Schwangeren unter der Geburt eine Antibiotikagabe, die das Kind schützt.

Es ist daher sehr sinnvoll, dass der Untersuchungsbefund über eine Streptokokken -Infektion der Geburtsklinik vorliegt. ( derzeit keine Kassenleistung  )